Lagerlied

HomeBula 2016Lagerlied
 

Zeit zu handeln – das Lagerlied

 

1. Die stolze Fahne Mecklenburgs im Salzwind weht.
Der König spricht zu seinem Volk, das schweigend steht:
Ihr Hanseaten, Gotlands Volk und Dänen wert;
Ihr Seefahrer und Ordensleut, den König hört!

Ref.: Zeit zu handeln aufzustehen, Zeit die Sache anzugehn,
es ist Zeit für den frischen Wind durch unsre Stadt zu wehn’.
Greift das Steuer ohne Scheu, denn was alt war wird bald neu.
Volle Fahrt, Leinen los, neuer Kurs, Schiff ahoi!
Ahoi! Ahoi! Ahoi! Neuer Kurs, Schiff ahoi.

2. Die Stadt gedeiht aus Todesschlaf zur alten Macht.
Wo Schifffahrt, Kunst und Handwerk blüh’n in neuer Pracht.
Die Händler bieten Waren feil aus Süd und Nord.
Im buten Treiben klingt des Königs Mahnung fort.

3. Wo Wohlstand wächst und Macht gedeiht ist auch Verrat.
Intrigen, List und Ränkespiel prägen den Staat.
Die Karten sind gemischt, die Spieler sind bereit.
Im Ringen um die Macht zählt jede Möglichkeit.

Musik: Carsten Pfeffer & Corvin Sieg
Text: Mirjam Albrecht, Corvin Sieg, Carsten Pfeffer

Das Lagerlied inkl. Noten und Akkorde als PDF zum Ausdrucken »